Erschreckender Anstieg bei den Einbrüchen in Hamburgs Nordosten

Polizeiliche Kriminalstatistik 2013 vorgelegt

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in den Walddörfern und im Alstertal ist im vergangenen Jahr deutlich angestiegen. Dies geht aus der jetzt vorgelegten Kriminalstatistik der Polizei für 2013 hervor. Demnach gab es im Wahlkreis Alstertal/Walddörfer im letzten Jahr 655 Wohnungseinbrüche, ein Anstieg um 58% gegenüber 2012 (414 registrierte Fälle). Während in Hamburg insgesamt die Einbruchszahlen leicht zurückgingen, gab es in allen neun Stadtteilen in Hamburgs Nordosten eine deutliche Zunahme dieser Straftaten. So stieg in Volksdorf die Zahl der registrierten Delikte von 67 auf 117. Wohldorf-Ohlstedt (+190%, von 11 auf 32 Wohnungseinbrüche) und Lemsahl-Mellingstedt (+100%, von 24 auf 48 Wohnungseinbrüche) wiesen die höchsten Zuwachsraten auf.

Hierzu Thilo Kleibauer, CDU-Bürgerschaftsabgeordneter für den Wahlkreis Alstertal-Walddörfer: "Der hohe Anstieg bei den Wohnungseinbrüchen ist erschreckend. Über die letzten zwei Jahre hat sich damit die Anzahl der Wohnungseinbrüche in unserer Region verdoppelt. Dies ist ein alarmierendes Signal. Gerade bei Einbrüchen wird das persönliche Sicherheitsempfinden der Menschen stark verletzt. Hier muss der Senat jetzt reagieren und einen klaren Schwerpunkt bei der Kriminalitätsbekämpfung vor Ort setzen."

Die Aufklärungsquote der Wohnungseinbrüche liegt im Bereich Alstertal/Walddörfer bei 5%. In Hamburg insgesamt werden 7% aller Täter ermittelt. "Die Aufklärungsquote der Verbrechen in Hamburgs Nordosten liegt weiter unter dem Hamburger Durchschnitt. Hier muss der SPD-Senat jetzt endlich unter Beweis stellen, dass die Bekämpfung und Aufklärung der Wohnungseinbrüche für ihn eine hohe Bedeutung hat," so Thilo Kleibauer abschliessend zu den vorgelegten Zahlen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben