Ausbaupläne für das Busnetz in den nördlichen Walddörfern gestoppt

Antwort auf Kleine Anfrage von Thilo Kleibauer

Die MetroBus-Linie 8 soll nicht über Poppenbüttel bis zum U-Bahnhof Ohlstedt verlängert werden. Entsprechende Pläne werden nicht weiterverfolgt. Dies hat der Senat jetzt in der Antwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Wahlkreisabgeordneten Thilo Kleibauer bekanntgegeben. Damit wird der vor einigen Jahren vom HVV vorgelegte Plan zur verbesserten Anbindung der Stadtteile in den nördlichen Walddörfern an den Öffentlichen Nahverkehr wieder gestoppt. Als Grund hierfür wird der damit verbundene bauliche Aufwand für die Umlegung von Bushaltestellen angeführt.

Kleibauer hatte sich in der Anfrage zum Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in den Walddörfern erkundigt. Demnach sind die Prüfungen einer Verbesserung des Angebots bestehender Buslinien noch nicht abgeschlossen. So hatte der HVV zuletzt für die Buslinien 176 und 276 bereits eine mögliche Ausweitung des Fahrplans angekündigt, insbesondere im Schülerverkehr. Aufgrund der starken Kapazitätsauslastung werden ebenfalls zusätzliche Fahrten im Schülerverkehr auf der Buslinie 174 zwischen Poppenbüttel und Volksdorf geprüft. Zudem hatten der Regionalausschuss Walddörfer und die Bezirksversammlung in diesem Sommer erneut den HVV aufgefordert, für eine bessere Anbindung der Stadtteilschule Bergstedt an die nördlichen Walddörfer zu sorgen.

Nicht weiter ausgeweitet werden soll die Anzahl der Fahrten auf der Volksdorfer Ringbuslinie 375 sowie das Fahrplanangebot auf der U-Bahnlinie 1 zwischen Ohlstedt und Volksdorf. In beiden Fällen verweisen Hochbahn und HVV auf die geringe Nachfrage auf diesen Streckenabschnitten. Bezüglich der Einrichtung einer neuen Bushaltestelle "Im Regestall" direkt beim Schulstandort Buckhorn soll bis zum Jahresende eine Vorplanung mit einer Kostenschätzung erarbeitet werden.

Hierzu der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete für den Wahlkreis Alstertal-Walddörfer Thilo Kleibauer: "Es ist ein schlechtes Signal, dass jetzt die langfristig ausgelegten Pläne zur besseren Busanbindung in den nördlichen Walddörfern gestoppt wurden. An vielen Stellen hat die Auslastung der Busse auch am Stadtrand zugelegt. Mit einer guten Busanbindung an das U- und S-Bahnnetz wird das Umsteigen auf den öffentlichen Nahverkehr weiter gefördert. Leider profitiert Hamburgs Nordosten vom groß angekündigten Busbeschleunigungsprogramm des Senats überhaupt nicht. Doch auch hier sind zeitnah Verbesserungen des Angebots notwendig, damit der öffentliche Nahverkehr attraktiv und leistungsfähig bleibt."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben