Planungen ausgesetzt - Was passiert am Streekweg?

Antwort des Senats auf Kleine Anfrage von Thilo Kleibauer in der Bürgerschaft

Vor rund sieben Jahren hat Hamburg Wasser erstmals Pläne vorgestellt, am Betriebshof in Volksdorf am Streekweg auch den Sielbetrieb Ost der Stadtentwässerung anzusiedeln. Für 60 Mitarbeiter und 28 Betriebsfahrzeuge sollte das Gelände baulich erweitert werden. Um dies durchzusetzen hatte Hamburg Wasser bereits Mitte 2009 eine Vereinbarung mit den Vertretern eines Bürgerbegehrens und dem NABU abegeschlossen. Seitdem ist am Streekweg allerdings wenig passiert.

Auf regelmäßige Kleine Anfragen zum Sachstand wurde dem Volksdorfer CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Thilo Kleibauer in den letzten Jahren immer mitgeteilt, dass die Planungen weitergehen würden und in absehbarer Zeit umgesetzt werden sollen. In der aktuellen Senatsantwort auf die parlamentarische Anfrage von Thilo Kleibauer heißt es nun erstmals "Die Planungen sind ausgesetzt worden". Erst 2015 soll es einen neuen Planungsstand geben. 

Hierzu der CDU-Wahlkreisabgeordnete Thilo Kleibauer: "Die Vorgehensweise von Hamburg Wasser ist schon ziemlich widersprüchlich. Vor fünf Jahren sollte unbedingt eine ganz schnelle Zusammenlegung der Betriebshöfe von Wasserwerken und Stadtentwässerung erfolgen. Dann wurde angeblich jahrelang geplant und nun spricht der Senat davon, dass die Planungen ausgesetzt wurden. Dieser Zickzackkurs ist kaum verständlich. Hier muss jetzt offen dargelegt werden, was am Streekweg passieren soll, zumal die von Hamburg Wasser 2009 ausgehandelte Vereinbarung mit der Bürgerinitiative viele Gestaltungsmöglichkeiten für die Nutzung des Grundstücks offen lässt."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben