Kleinere Verbesserungen für den HVV-Schülerverkehr in den Walddörfern ab Dezember

Kleine Anfrage von Thilo Kleibauer zum öffentlichen Nahverkehr in den Walddörfern

Mit dem HVV-Fahrplanwechsel im Dezember wird es einige Veränderungen und Verbesserungen für den Busverkehr in den Walddörfern geben. Hintergrund ist insbesondere das deutlich angestiegene Fahrgastaufkommen im Schülerverkehr. Dies gab der Senat jetzt in der Antwort auf eine erneute Kleine Anfrage des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Thilo Kleibauer zum öffentlichen Nahverkehr in Hamburgs Nordosten bekannt.

So soll unter anderem auf der Buslinie 174 zwischen Volksdorf und Tegelsbarg zukünftig in beiden Richtungen zwischen 13.00 und 14.30 Uhr ein 10-Minuten-Takt angeboten werden. Zusätzlich soll es im Schülerverkehr morgens gegen 7.30 Uhr eine Verstärkerfahrt von Poppenbüttel bis zum U-Bahn Volksdorf geben. Für die Buslinien 176 bzw. 276 werden ab Dezember drei zusätzliche Fahrten pro Tag in den Fahrplan aufgenommen.

Zur besseren Anbindung des Duvenstedter Ortskerns wird eine neue Bushaltestelle im Bereich Lohe/Wragekamp errichtet. Damit enthält die bisherige Buslinie 476 (zukünftig 474) über die Haltestelle Mesterbrooksweg hinaus einen weiteren Anlaufpunkt in Duvenstedt. Die Schülerfahrten von Duvenstedt über Lemsahl-Mellingstedt zu den Bergstedter Schulen sollen in einer neuen Linie 574 zusammengefasst und besser auf die Bedürfnisse des Schülerverkehrs ausgerichtet werden.

Hierzu Thilo Kleibauer, CDU-Bürgerschaftsabgeordneter für den Wahlkreis Alstertal-Walddörfer: "Seit mehreren Jahren hat sich der Regionalausschuss Walddörfer für eine bessere Erreichbarkeit des Bergstedter Schulstandorts mit dem HVV-Busnetz eingesetzt. Ich freue mich, dass mit dem jetzt anstehenden Fahrplanwechsel einige Verbesserungen geplant sind. Allerdings war der Handlungsbedarf auch mehr als offensichtlich. So hatte für die Linie 174 bereits die letzte Fahrgasterhebung vor drei Jahren ergeben, dass die Busse häufig im morgendlichen Berufsverkehr überfüllt sind. Eine zusätzliche Verstärkerfahrt wird hier wenig Abhilfe schaffen. Die Ausweitung des Angebots im öffentlichen Nahverkehr in den Walddörfern, auch hinsichtlich der U-Bahnverbindung nach Ohlstedt, muss kontinuierlich weitergehen."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben