Ist die Bergstedter Feldmark ausreichend geschützt?

Kleine Anfrage "Hat der Umweltsenator gar kein Interesse daran, die Lücken im Landschaftsschutz für die Bergstedter Feldmark zu schließen?"

Umfangreiche Teile der Bergstedter Feldmark mit wertvollen Knicks sind derzeit nicht als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Vor rund zehn Jahren wurde die Sicherung und Aufwertung der Flächen um den Fischkamp beschlossen und Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt. Die bis dahin in den Flächennutzungsplänen der Stadt vorgesehene gewerbliche Nutzung am Fischkamp und die von früheren SPD-Senaten vorgesehene dichte Bebauung nördlich des Immenhorstwegs wurde gestoppt. Im Jahr 2016 hatte dann die Umweltbehörde mitgeteilt, dass sie die Ausweisung eines Landschaftsschutzgebiets für diese Flächen anstrebt.

In einer aktuellen Kleinen Anfrage habe ich mich nach dem Sachstand erkundigt. Demnach hält die Umweltbehörde die Bergstedter Feldmark unverändert für schutzwürdig, allerdings wurden noch gar keine Schritte zur Ausweisung eines Schutzgebiets eingeleitet. In diesem Jahr soll das Gebiet im Rahmen der Hamburger Biotopkartierung neu begangen werden. Es ist bedauerlich, dass der Umweltsenator bislang hier keine Priorität sieht. Gerade wenn der Druck auf unbebaute Flächen spürbar zunimmt, ist es wichtig, diese zusammenhängenden ökologisch wertvollen Flächen zu schützen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben