Kennt die Stadt neue Pläne für das Landhaus Mahr?

Kleine Anfrage nach zehn Jahren Leerstand: Was passiert mit dem denkmalgeschützten Landhaus Mahr in Bergstedt?

Seit rund zehn Jahren steht das 1911/12 errichtete Landhaus Mahr direkt am Alsterwanderweg in Bergstedt leer. Die bauliche Substanz dieses seit langem unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes hat sich zunehmend verschlechtert. 2017 hatte das Denkmalschutzamt bereits angeordnet, das schadhafte Reetdach abzutragen und Schäden auszubessern. In einer Unterschriftensammlung hatten sich zudem zahlreiche Bürgerinnen und Bürger für den Erhalt des Gebäudes eingesetzt. Jetzt hat sich der Bürgerschaftsabgeordnete Thilo Kleibauer in einer Kleinen Anfrage nach dem aktuellen Sachstand erkundigt. Demnach sind den zuständigen Behörden derzeit "Planungen zur Sanierung und zum Umbau des Landhauses mit Teilung in drei Wohneinheiten und Zubau" bekannt. Der aktuelle Zustand des Gebäudes wird von der Verwaltung als "geschützt und trocken" bezeichnet. Konkrete Bauanträge liegen derzeit aber nicht vor.

Hierzu Thilo Kleibauer, CDU-Bürgerschaftsabgeordneter für den Wahlkreis Alstertal/Walddörfer: "Der lange Leerstand dieses großen denkmalgeschützten Gebäudes ist mehr als ärgerlich und eine große Belastung für die Anlieger in Bergstedt. Bislang haben sich Denkmalschutzamt und Bezirk hier klar für eine denkmalgerechte Lösung und Sanierung des Gebäudes eingesetzt und auch eine massive Nachverdichtung auf dem Grundstück abgelehnt. Ich hoffe sehr, dass sich diese Haltung nicht geändert hat, wenn jetzt offenbar die Behörden von neuen Planungen für das Grundstück sprechen."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben